Die Generationen der Zirbe

Bis zu 1.000 Jahre lang sammelt sie Geschichten, Erinnerungen und jedes Mal, wenn ein Jahrring in ihr wächst, gedeihen neue Legenden um ihre natürliche, lebendige und heilende Kraft. Schon von unseren Großeltern wurde sie respektvoll die „Königin der Alpen“ genannt und wird in ihrer ursprünglichen Lebensform, aber auch als edles Holz verarbeitet, noch von vielen als solche verehrt.

Wie die Zirbe ein Zuhause prägt
Längst ist sie mehr als nur ein wunderbar duftendes, schönes Holz – ihr werden heilende, beruhigende und entzündungshemmende Stoffe nachgesagt und auch in (nicht wissenschaftlich anerkannten) Studien wird diese These diskutiert und unterstützt, wie in der jener über die Wirkungen der Zirbe des Johanneum Research Institutes, Weiz. Hier wurden vor allem die Auswirkungen der Zirbe, oder auch Arve genannt, auf das Schlafverhalten der Probanden getestet. Diese berichteten über einen erholsameren Schlaf, ein besseres Allgemeinbefinden sowie erstaunlicherweise eine höhere „soziale Extravertiertheit“. Vielleicht auch ein Grund, warum Gaststuben früher oft mit Zirbenholz verkleidet waren.

Die Zirbe sorgt laut den TeilnehmerInnen also nicht nur für ein vollkommen entspanntes Schlaferlebnis, sondern auch für mehr Laune zur Interaktion und Kommunikation. Daher gilt sie als perfektes Material für Möbel, Böden oder sogar Wandverkleidungen in jedem lebendigen, gemütlichen, ruhigen oder auch aufregenden Zuhause! Aber nicht nur das: Auch in den Verkaufsstätten, unter anderem im Einrichtungshaus Föger, sorgen die Zirben-Betten von Anrei für ein angenehmes Einkaufs- sowie auch Arbeitsklima unter den Mitarbeitern.

Barfuß hinterlässt man weniger Spuren

Nicht zuletzt seinem schier unerschöpflichen Potential hat es der wunderschöne Vorzeigebaum zu verdanken, dass er in den letzten Jahren am heimischen und internationalen Markt zu einem gefragten Produkt der Inneneinrichtung geworden ist. Deshalb ist es Möbelherstellern wie der Firma Anrei ein besonderes Anliegen, das „Goldstück“ der Berge nachhaltig und mit möglichst geringem ökologischem Fußabdruck zu produzieren und zu verarbeiten. Zirben-Produkte von Anrei sollen nämlich nicht nur für Kunden unvergleichlichen Komfort bieten, sondern auch das gesunde Weiterbestehen der natürlichen Holzquellen sichern. Damit in 10, 50 oder 100 Jahren die Enkel unserer Generation nicht nur abermals über die Vorliebe ihrer Großeltern zur Zirbe sinnieren, sondern diese auch noch teilen können.

Zusatz: Wir weisen noch einmal darauf hin, dass die im Text genannte Studie nicht wissenschaftlich anerkannt ist.